Zentrum für Achtsamkeit & Resilienz in St.Gallen

Was ist Achtsam­keit

Achtsamkeit ist eine innere Haltung, die uns ermöglicht, mehr Raum für Weisheit und Gelassenheit in den Lebensalltag zu bringen.

Der erste Schritt ist, sich aus dem Alltagsgetriebe herauszunehmen und für einen Moment zur Ruhe zu kommen.

Mittels angeleiteter Meditationen wird die unmittelbare bewertungsfreie Wahrnehmung des gegenwärtigen Momentes mit allen Sinnen geschult. Daraus entsteht mit der Zeit eine besondere Haltung gegenüber sich selbst, den Mitmenschen und der Umwelt.

So wird es möglich, den inneren und äusseren Anforderungen des Lebens- und Berufsalltags zusehends mit mehr Ruhe und Kraft zu begegnen.

Was ist MBSR

MBSR ist ein wissenschaftlich bestens fundiertes Schulungsprogramm, das unsere automatisch ablaufenden Verhaltensreaktionen beleuchtet. Durch regelmässige Meditationspraxis gelingt es, innere Prozesse wie zB. Gedanken, Gefühle, Impulse und das eigene Verhalten zu beobachten und hilfreiche Alternativen zu entwickeln.

Und das ist sehr hilfreich, wenn wir von Stress geplagt sind.

Stress im Alltag ist ein uns allen bekanntes Thema und hat viele unterschiedliche Auslöser. Beim einen sind es Leistungsdruck, Zeitmangel, Überforderung beim anderen Verluste, Enttäuschungen, Schmerzen. Chronischer Stress erzeugt negativ erlebte Emotionen wie Angst, Wut, Trauer, Hilflosigkeit und löst wiederum dementsprechend belastende Verhaltensreaktionen aus. Daraus entsteht ein erschöpfender Teufelskreis.

Mit MBSR ist ein 8-wöchiges Schulungsprogramm gemeint, das aus 8 Einheiten zu 2,5 Stunden und mit einem ganzen Tag in Stille besteht.

MBSR meint “mindfulness based stress reduction”, also achtsamkeitsbasierte Stressreduktion. Ein MBSR-Kurs ist der erste Schritt auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit im Leben.

Wir bieten MBSR-Kurse in mehreren Formaten an. Die Inhalte sind identisch:

  • klassischer MBSR 8-Wochenkurs mit 8 Einheiten zu 2,5  Stunden und einem Tag in Stille im Zeitraum von 8 bis 10 Wochen
  • geblockter MBSR 8-Wochenkurs mit 5 ganzen Tagen im Zeitraum von 5 bis 6 Wochen und mehr Zeit für Meditation und Ruhe
  • kompakter MBSR 8-Wochenkurs als Achtsamkeitswoche im Kloster mit 5 Übernachtungen und 6 ganzen Tagen - Rückzug aus dem Alltagsgetriebe und sich ein Timeout erlauben

In einem MBSR-Kurs lernen wir schrittweise mit Hilfe verschiedener Meditationsübungen unsere Selbstwahrnehmung schulen. Das ist hilfreich, weil dadurch unbewusst ablaufende Gedanken, Gefühle oder Impulse bewusst werden. Diese steuern aber unser Verhalten und daher ist es von Vorteil, sie zu erkennen. Denn: oft sind unsere Verhaltensmuster unter Stress dysfunktional, das heisst: sie bringen mehr Leiden als notwendig ist mit sich.

Weitere Elemente in einem MBSR-Kurs sind Wissensteile aus Stressforschung und Verhaltenspsychologie, die uns helfen, ein besseres Verständnis für uns selbst als menschliche Wesen zu entwickeln.

Mit einem MBSR-Kurs können Sie

  • wieder in ein Gleichgewicht kommen
  • die innere Mitte wieder finden
  • den Anforderungen des Lebensalltags ruhiger und gelassener begegnen
  • Gedanken lenken und zu innerer Ruhe kommen
  • schwierigen Gefühlen wie zB. Unlust, Traurigkeit oder Gereiztheit anders begegnen
  • das Gefühl für Lebendigkeit wieder erlangen
  • sich erfüllter und friedlicher fühlen
  • den eigenen Wert erkennen und sich selbst mit Wertschätzung begegnen …

Wesentlich für einen gelingende Transfer in den Alltag ist eine regelmässige Praxis zu Hause. Deshalb können Sie sich bereits vor Kursbeginn überlegen, wie sich eine tägliche Übungszeit von 20-30 Minuten in Ihren Alltag integrieren lässt.

Die meisten Menschen berichten, dass sie durch die Schulung von Achtsamkeit ihr Leben neu ausrichten und Leichtigkeit in den Alltag bringen konnten.

Somit ist die Schulung von Achtsamkeit mittels eines MBSR-Kurses weit mehr als eine hilfreiche Technik: Achtsamkeit wird zusehends zu einer freundlichen Haltung gegenüber der Umwelt und vor allem gegenüber sich selbst.

Was ist MBCT

Könnte es sein, das Sie sich in dem Bemühen, alles auf die Reihe zu bekommen, um endlich glücklich und zufrieden zu sein, immer wieder erschöpfen?

Eine Schulung in MBCT richtet sich an Menschen, die bereits über einen längeren Zeitraum oder immer wieder an Unzufriedenheit mit ihrer Lebenssituation leiden.

MBCT steht für mindfulness based cognitive therapy, also achtsamkeitsbasierte Therapie von kognitiven Prozessen. Mit Kognitionen sind alle Denkvorgänge gemeint, also zB. unsere Einstellungen, Grundannahmen, Erwartungen, Ansprüche, Vorstellungen, Vorlieben, Abneigungen …

Übrigens, wussten Sie, dass es gerade die „daily hassels“ – die kleinen alltäglichen Unbillen – sind, die uns häufig in aversive Gefühlslagen, wie zB. Ärger, Unmut, Genervtsein, Enttäuschung, Ungerechtigkeitserleben bringen? Daher ist mit Stress eigentlich emotionaler Stress gemeint. Und der führt immer wieder zu unerwünschten Handlungsmustern, die gut erlernt sind und automatisiert ablaufen. Darum ist es wichtig, sich unseren Gefühlen zu widmen.

Gefühle halten und steuern zu können, ist der Schlüssel zu mehr Freiheit und Frieden im Lebensalltag. Ein sanfter und aufschlussreicher Weg dorthin führt über die Methode der Achtsamkeit.

Wann MBCT? Das MBCT Schulungsprogramm hilft insbesondere bei

  • häufiger und wiederkehrender Niedergeschlagenheit
  • grübeln und Gedankenkreisen
  • diffusen Ängsten und der Tendenz, sich zu sorgen
  • depressiven Verstimmungen oder häufigen Stimmungsschwankungen
  • im Umgang mit körperlichen und psychosomatischen Beschwerden und Schmerzen

Ein MBCT-Kurs eignet sich hervorragend als Fortsetzung und Intensivierung der Achtsamkeitspraxis im Anschluss an einen MBSR-Kurs. Auf dieser Basis erlernen wir weitere hilfreiche Meditationen und Modelle für mehr Leichtigkeit im Lebensalltag.

Dieser intensive Kurs ist wissenschaftlich abgesichert. Die Wissenschaft belegt, dass regelmäßige Achtsamkeitsübungen eine zentrale Rolle bei der Behandlung von Depressionen, Ängsten oder Psychosomatischen Beschwerden spielen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) hat für Patienten, die eine akute Depression durchlitten haben, die achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie MBCT (Mindfulness-Based-Cognitive-Therapy) als eine geeignete Rückfallbehandlung empfohlen.

MBCT kombiniert Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie mit achtsamkeitsbasierter Meditation. Dabei wird der Wert auf den gegenwärtigen Augenblick gelegt, während Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewertungsfrei wahrgenommen werden. Es ist genau diese nicht wertende Haltung, welche die Möglichkeit schafft, mit schwierigen Emotionen wie Traurigkeit, Ängsten und Sorgen hilfreicher umzugehen. Das ist zentral für die Prävention von Depressionen und Ängsten.

MBCL und MSC: Mitgefühl entwicklen

Wie reagieren Sie üblicherweise auf Schwierigkeiten?

Wenn wir unter Druck kommen, uns abgelehnt oder übersehen fühlen, wenn körperliche Probleme auftauchen, dann reagieren wir automatisch mit Kampf oder Flucht.

Instinktiv bekämpfen wir negativen Erfahrungen und gehen auf Fehlersuche - entweder bei uns selbst oder gerne auch bei den anderen. Blitzschnell tauchen Sätze wie zB. „Das dürfte nicht passieren!“ oder „Was ist denn mit mir los?“ auf und fügen den entstandenen Verletzungen noch mehr Leiden hinzu.

Möchten Sie sich mal einen Moment Zeit nehmen, um zu überlegen: Was würde denn passieren, wenn ich es mir bei der nächsten Schwierigkeit, die auftaucht, einmal gut gehen lasse, mich selbst beruhige und zwar gerade weil etwas Leidvolles passiert ist?

Selbstmitgefühl kann von jedem Menschen erlernt werden - auch von jenen, die es in der Kindheit schwer hatten, oder jenen, denen es peinlich ist, mit sich selbst freundlich zu sein.

Möchten Sie die Kunst des Selbstmitgefühls praktizieren lernen? Wir bieten zwei verschiedene 8-Wochen-Kursformate an: MSC und MBCL

MSC steht für Mindful Self Compasssion – also achtsames Selbstmitgefühl. Ein MSC 8-Wochenkurs beruht auf den wissenschaftlichen und empirischen Forschungen von Kristin Neff und Christopher Germer. Es ist hilfreich, wenn Sie bereits Meditationspraxis mitbringen. Wesentliche Inhalte sind:

  • sich selbst freundlich zuwenden
  • sich Trost spenden
  • sich wertschätzen lernen
  • sich Schwächen und Fehlern freundlich zuwenden
  • sich und anderen respektvoll begegnen

MBCL steht für Mindfulness Based Compassionate Living und richtet sich zusätzlich noch an eine achtsamkeitsbasierte Lebensführung. MBCL wurde von den Autoren Erik van den Brink und Frits Koster auf der Grundlage von psychologischen und klinischen Präventionsstudien zur Gesunderhaltung und Selbstführung entwickelt.

MBCL 8-Wochenkurs ist eine weitere Vertiefung nach einem MBSR, MBCT oder MSC-Kurs. Wesentliche Inhalte sind:

  • Regelsysteme für Gefühle erforschen
  • Stressreaktionen mit Selbstmitgefühl verknüpfen
  • Mit inneren Mustern freundlich umgehen
  • Den Mitgefühlsmodus ins Leben nehmen
  • Beziehung zu sich selbst und anderen gestalten

Tatsächlich ist Selbstmitgefühl ein couragierter Weg. Es erfordert schon ein bisschen Mut, sich unseren Schwächen und Fehlern zuzuwenden und sie in liebevollem Gewahrsein einer gemeinsam geteilten Menschlichkeit annehmen zu können. Der Lohn für das Bemühen ist mehr Freundlichkeit und innerer Friede im Lebensalltag.

Achtsamkeit in der Beziehung mit Kindern

Möchten Sie erleben, wie sich Achtsamkeit in der Beziehungsgestaltung mit Kindern auswirkt?

In seinem eindrücklichen Buch „Mit Kindern wachsen“ schreibt Jon Kabat-Zinn: “Nie zuvor sind die wissenschaftlichen Beweise so unwiderlegbar gewesen, dass die Schulung von Achtsamkeit ausgeprägte positive Effekte für uns selbst und für alle haben kann, mit denen wir zusammenleben.”

Viele Menschen, die in ihrem Alltag mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, formulieren als Wunsch, dass sie

  • im Kontakt mit Kindern präsenter sein,
  • zentriert bleiben und
  • auch in anspruchsvollen Situationen ihre Geduld bewahren möchten.

Ein Weg, diesem Ziel näher zu kommen ist, vermehrt Achtsamkeit in den Alltag zu bringen.

Eigentlich wäre niemand achtsamer als Kinder.

Kinder bleiben im Moment und sind eins mit ihrem gegenwärtigen Tun. Doch auch Kinder sind dem gesellschaftlichen Wandel, der Unruhe und den Erwartungen im Aussen, den Trends des Haben- und Tun-Müssens ausgesetzt. Und auch sie reagieren dementsprechend mit Symptomen: sie werden unruhig, unkonzentriert, niedergeschlagen …

Und: auch Kinder lieben Achtsamkeitsübungen. Achtsamkeitsübungen bringen auch zappelige Kinder wieder zurück ins Hier & Jetzt und in Verbundenheit mit ihrem körperlichen Erleben.

Meditation & Retreat

Eine regelmässige Meditationspraxis hilft, die erlernte Achtsamkeit aufrecht zu erhalten.

Manchen Menschen gelingt es zB., jeden Tag ein Morgen- oder Abendritual zu pflegen oder Achtsamkeit in das alltägliche Tun zu integrieren. Andere wiederum benötigen etwas Unterstützung und Begleitung, damit das „Pflänzchen“ nicht im Alltagsgetriebe untergeht.

Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten, die Sie im Alltag unterstützen und motivieren können:

  • Meditation am Montag Abend
    jeden ersten Montag Abend ab 18.00
    30 Minuten Lounge mit Literatur, Tee und Gebäck
    80 Minuten Meditation
    à CHF 30
  • Meditation am Mittwoch Nachmittag
    etwa Mitte jeden Monats ab 16.00
    30 Minuten Lounge mit Literatur, Tee und Gebäck
    80 Minuten Meditation
    à CHF 30
  • Online Meditation Jahresabo
    12 Life Meditationaufnahmen aus den Meditationsgruppen
    ca. 2 x 20 Minuten
    wöchentliche Reminder
    CHF 60
  • Selbstmitgefühl & Retreat im November
    Ein ganzes Wochenenden Freitag Abend bis Sonntag Mittag im Kloster
    Rückzugsort – Ort der Stille – in der Natur – und alles so sein lassen für den Moment …
    Für viele Menschen ist ein Retreat in Stille eine Möglichkeit, aus der Hektik und Unruhe des Alltags herauszutreten.
    Sich selbst wieder näher kommen und für die dunklere Jahreszeit auftanken.
    CHF 390
Achtsamkeit & Resilienz

Resilienz meint Widerstandskraft.

Was aber hält uns Menschen gesund und lebensfroh, gleichzeitig aber auch leistungsstark und widerstandsfähig? Diese Frage stellt sich immer mehr.

Kennen Sie das Gefühl, dass äussere und innere Leistungsanforderungen – wie zB. Erfolgserwartungen oder alles schnell machen müssen – Sie zunehmend unter Druck setzen? Kombiniert mit Krisen oder unerwarteten Schwierigkeiten ist der Weg zur Lebensunzufriedenheit vorgebahnt. Stresserleben oder ein Gefühl von Hilflosigkeit stellt sich als überdauernder Zustand ein und führt mit der Zeit zu körperlichen und psychischen Erschöpfungszuständen. Was können Sie dagegen tun?

Sie können Ihr emotionales Immunsystem stärken.

Resilienz ist ein wissenschaftlich bestens belegtes Konzept und wird verstanden als eine Art Widerstandskraft, die uns befähigt, trotz Schwierigkeiten, Krisen oder sogar Schicksalsschlägen zufrieden und erfolgreich im Leben zu sein.

Resilienz ist somit ein Präventionsansatz für die psychische und körperliche Gesunderhaltung.

Achtsamkeit ist die Basis, das eigene Erleben bewusst und präsent zu machen. Auf dieser Basis können die Wirkmechanismen erspürt und allenfalls angepasst werden. Daher eignet sich der Kurs besonders nach nach einem MBSR, MBCT, MSC, oder MBCL-Kurs.

Ein Wochenende im Kloster bietet in einem ruhigen Rahmen Gelegenheit, sich zentralen Lebensthemen zu widmen, um sie angeleitet aufzuspüren, körperlich erlebbar zu machen und sie dem Lebensalltag anzupassen. Der Kern des Seminars sind zB.

  • praktische Übungen zur Erforschung seines Lebensalltags
  • Blockaden sichtbar machen
  • mit Grenzen umgehen
  • sich von unnötigem Ballast befreien
  • Transfer in den Alltag vorbereiten